Zum myharajuku Shop Zur Facebookseite

Oberteile – Blusen, Camisoles und Cutsews

Bei den Oberteilen gibt es viele verschiedene Typen. Hier wollen wir euch mal einen Überblick über die „Inner“-Oberteile geben, also die, die NICHT als Jacke oder über einem anderen Oberteil getragen werden.

 

Am typischsten sind ganz klar die

 

Blusen

 

blusen

 

vlnr.: Baby the Stars Shine Bright, Innocent World, Alice and the Pirates, Baby the Stars Shine Bright

 

Blusen gibt es – wie ihr sehen könnt, mit langem Ärmeln, mit kurzen Ärmeln, mit abnehmbaren Ärmeln (hier werden lange Ärmel zu kurzen Ärmeln gemacht), mit Princess Sleeves – das sind diese weiten Ärmel, mit Puffärmeln, gerade Ärmel und und und….
Generell könnt ihr die Blusen mit Jumperskirts oder mit Röcken oder Hosen kombinieren. Achtet nur etwas auf die durchsichtigkeit der Blusen. Chiffonblusen sind durchsichtig und sollten nur unter Jumperskirts getragen werden sonst – wer hätts gedacht – sieht man durch. Dafür sind Chiffonblusen gerade im Sommer eine angenehme, luftige Alternative zu richtigen Blusen.

 

Der Vorteil bei Blusen ist ganz klar – sie wirken meistens sehr elegant und werten ein Outfit richtig auf. Wer aber schonmal eine Rüschenbluse gebügelt hat, sieht auch recht schnell den großen Nachteil. Immerhin fällt das Bügeln bei Chiffonblusen meistens weg, da diese nicht mehr knittern. Eine Bluse selbst zu nähen ist aber nur empfehlenswert, wenn man wirklich viel Näherfahrung hat. Dafür kann man aber hin und wieder auch in normalen Bekleidungsgeschäften eine Bluse finden, die sich perfekt für ein Lolitaoutfit eignet.

 

Blusen können auch perfekt mit Jabots und Schleifen um den Hals kombiniert werden. Es gibt auch einige Oberteile, die schon mit so einem „Addon“ geliefert werden, was einem mehr Kombinationsmöglichkeiten verleiht.

 

Manche Blusen haben sogenanntes Shirring. Das heißt, sie haben einen Gummizug und passen sich so mehreren Größen an. Es gibt welche, die komplett einen Gummizug haben, dadurch ist die ganze Bluse dehnbar, es gibt manche die haben nur im Rücken Shirring, d.h. sie ist nur im Rücken gerafft. Und natürlich gibt es auch Blusen ohne Gummizug.

 

Cutsews

 

cutsews

 

Der Begriff Cutsew wird aus den beiden Begriffen „Cut and sew“ zusammengesetzt. Cutsew-Oberteile können auch kurz- oder langärmlig sein und eignen sich besonders gut für etwas bequemere Outfits, denn Cutsew Oberteile sind für gewöhnlich aus dickerem Jersey – einem T-Shirt Stoff – gemacht. Cutsew-Oberteile können sowohl zu Röcken als auch zu einem Jumperskirt kombiniert werden und sind in der Regel auch mit Spitze verziert. Trotz der Stoffwahl sehen sie nicht aus wie T-Shirts sondern durchaus noch niedlich und elegant.

 

Hier abgebildet: in der Mitte Baby the Stars Shine Bright, die anderen beiden sind Angelic Pretty

 

Camisole

 

camis

 

Camisoles sind vermutlich das typische „gibt es auch, gab es eigentlich schon immer, wird aber recht selten getragen“. Und tatsächlich sieht man sie eher selten. Camisoles sind eigentlich Trägertops, die je nach Oberteil entweder mit oder ohne einem weiteren Oberteil drunter getragen werden können. Man kombiniert sie in der Regel auch nur mit Röcken, da man sie nicht über einen Jumperskirt drüber anziehen kann ohne dass es seltsam aussieht.

 

Hier abgebildet: in der Mitte Angelic Pretty, die anderen beiden sind Baby the Stars Shine Bright

 

Korsetts, Korsagen und Bustiers

 

corset

 

Links Victorian Maiden, Mitte und Rechts Antique BeasT

 

Gerade bei Gothic, Ero und Aristocrat – aber auch bei Classic Lolita findet man auch hin und wieder Korsetts, Korsagen und Bustiers, die eingesetzt werden. Diese werden allerdings auch über einer Bluse getragen und sollen dem Outfit noch den letzten Schliff verpassen. Gerade durch ihr Aussehen wirken sie eher erwachsener.

 

Doch gucken wir uns mal die Oberteile im Detail an – hier gibt es nämlich gerade bei Blusen und Cutsews auch einiges, was unterschiedlich ist. Zum Beispiel die

 

Kragenarten

 

kraegen

 

Die bekanntesten Krägen sind – wie hier ganz links von Innocent World – wohl die runden Bubikrägen oder Peter-Pan-Krägen. Man findet sie auch unter dem Begriff Round Collar. Sie sind meist mit Spitze verziert und variieren in der Größe. Manchmal sind sie noch mit niedlichen Bestickungen oder mit Schleifen zusätzlich verziert.

 

In der Mitte, ebenfalls Innocent World, seht ihr einen Stehkragen. Gerade Stehkrägen lassen sich super mit Schleifen um den Hals oder mit Jabots kombinieren. Auch hier findet sich häufig Spitze am Kragen.

 

Auch offene Krägen sind möglich, wie ihr hier rechts bei einem Beispiel von Baby the Stars Shine Bright seht. Meist sind diese auch verziert. Die Bändel, die man hier findet, können um den Hals gelegt oder hinter dem Hals gebunden werden und sind Dekoelemente.

 

kraegen2

 

Links, bei einem Oberteil von Baby the Stars Shine Bright, seht ihr etwas, was typisch für Sailor Lolita und Pirate Lolita ist – die Sailorkrägen. Diesen Kragen findet man auch öfters bei Kollektionen, die an das Aussehen von Schuluniformen angelehnt sind.

 

In der Mitte seht ihr ein Oberteil mit Square Collar von Angelic Pretty. Sie wirken etwas erwachsener und eleganter und sind vielleicht auch etwas untypischer – nicht jedoch unmöglich!

 

Und auch Rollkrägen findet man hin und wieder – wie hier auf dem Bild Rechts von Innocent World. Meistens sind sie etwas weniger verziert und lassen ein Outfit ruhiger wirken.

 

Ärmelarten

 

Es gibt viele verschiedene Ärmelarten, drei wollen wir euch hier aber zeigen:

 

aermel

 

Sehr typisch sind die Puffärmel – hier im Bild links von Innocent World. In der Mitte, ebenfalls Innocent World, seht ihr sogenannte Singlecuffs, welche man meistens bei langärmligen Oberteilen findet, welche etwas eleganter wirken. Rechts, von Baby the Stars Shine Bright, seht ihr sogenannte Princess Sleeves – manchmal auch Hime Sleeves, vom japanischen Wort für Prinzessin – oder Fledermausärmel genannt.