Zum myharajuku Shop Zur Facebookseite

Interview mit Hoa vom Candy Day Frankfurt

Geschrieben am 25.05.2015 von Mari in Interviews

Fotograf: Ophelia Immortal

 

Hoa alias Harlyharlekin ist mittlerweile gerade auch durch ihren Einsatz in der Lolitaszene weltweit bekannt. Sei es durch die Organisation des Candy Day Frankfurts, durch ihre Teilnahme mit dem Candy Day an Street Fashion Europe, durch verschiedene Fashion shows die sie leitete oder, oder, oder..! Noch dazu stolpert man recht schnell über ihre Fotos, wenn man etwas über Lolita recherchiert und das zurecht – ihre Coordinations sind wirklich immer richtig toll. Wir freuen uns sehr, dass sie sich für ein Interview bereitgestellt hat!

 

1. Wie und wann hast du Lolita entdeckt und was ist dein Lieblingsstil?

 

Eine der ersten Lolitas die ich gesehen hatte, war Miwako, eine Figur aus dem Manga Paradise Kiss.
Ich fand ihre Outfits ganz toll, bloss wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, wie dieser Stil heisst. Das mag wohl um 2004-2005 gewesen sein.
Ein paar Jahre später entdeckte ich in einer japanischen Buchhandlung in Düsseldorf die Gothic & Lolita Bible.
Die tollen Fotos zu sehen weckte in mir den Wunsch, diese Mode selbst zu tragen, allerdings dauerte es noch bis Ende 2008 bis ich den ersten Schritt wagte. Ich glaubte bis dahin nämlich, dass Lolita Mode ausschliesslich in Japan erhältlich sei und das es in Europa unmöglich sei daran zu kommen.

 

2. Trägst du Lolita nur auf Meet ups oder lässt du Elemente davon auch in deine Alltagsoutfits einfließen?

 

Meine Alltagskleidung hat sehr wenig mit Lolitamode zu tun bis auf eine Ausnahme. Ich habe einen schwarzen Lolitamantel, der mich seit vielen Jahren durch die kalte Jahreszeit begleitet. Den trage ich im Herbst und Winter so gut wie täglich, da er recht alltagstauglich ist.
Er ist schon regelrecht abgetragen, aber ich mag mich nicht von ihm trennen, da es sich um einer meiner ersten Lolitakleidungsstücke handelt.
Ansonsten trage ich Lolita hauptsächlich an Wochenenden. Nur auf Meet-Ups , das wäre mir dann doch zu wenig.
Ich trage zB sehr gerne Lolita, wenn ich mit meinem Freund ausgehe oder auf Städtetrips unterwegs bin.

 

Fotograf: Rebecca Magdalena

 

3. Dein allererstes Outfit – wie sah es aus und was denkst du dir heute dabei?

 

Ich dachte früher diese schwarzen Kleidchen mit weisser Spitze aus dem Gothicshop sei Gothic Lolita.
So ein Kleid hatte ich mir mal geholt und fand das damals ganz toll. Dazu trug ich Nietenhalsbänder und Schuhe von Demonia.
Ob man das bereits als erstes Outfit bezeichnen kann?
Ich würde heute dieses Kleid nicht mehr tragen, aber eher aus dem Grund dass ich mich nicht mehr in allzu knappen Sachen wohlfühle.
Es ist mir heute aber nicht peinlich, daran zurück zu denken, das Ausprobieren gehört eben dazu. Es war im Nachhinein ein Gothic Outfit,
nicht Gothic Lolita.

 

4. Was ist für dich wichtig für ein perfektes Lolitaoutfit?

 

Die stimmige Zusammenstellung. Allerdings finde ich es langweilig, wenn man von Kopf bis Fuss in einer bestimmten Marke gekleidet ist.
Ich mag es sehr gerne, wenn Lolitas ihre persönliche Note einbringen, sei es Offbrand Stücke, Vintage Fünde oder selbstgemachte Accessoires.

 

Fotograf: Anh Binh Photography

 

5. Du organisierst ja schon seit einigen Jahren den Candy Day Frankfurt und mittlerweile auch das Belle Mayence in Mainz UND bist Teil der Street Fashion Europe. Wie kam es dazu?

 

Ich hatte Treffen in meiner Nähe gesucht und habe auf Animexx den Candy Day Zirkel gefunden. Das war 2009.
Es war toll auf Gleichgesinnte zu stossen und ich fühlte mich auf Anhieb dort gut aufgehoben.
Leider hatte die damalige Organisatorin, kurz nachdem ich dazu gekommen bin, angekündigt aufzuhören.
Ich hatte mich dann auf ihrem Aufruf hin als Nachfolgerin gemeldet, weil ich unbedingt die Treffen aufrecht erhalten wollte.
Ich bin nämlich der Meinung, dass es zwar schön ist sich im Internet über ein Hobby auszutauschen, aber das ersetzt nicht persönliche Kontakte.
Und der Candy Day bietet diesen Rahmen für die Lolitas aus der Frankfurter Umgebung, sich zu treffen und Freundschaften zu schliessen.

 

Das Belle Mayence existiert seit zwei Jahren. Der ursprüngliche Gedanke war, dass die Treffen ergänzend zum Candy Day stattfinden sollte und zwar im Umkreis von Mainz ( da ich in Mainz wohnte ) Mittlerweile findet der Candy Day auch schon des Öfteren in Mainz statt , während das Belle Mayence weiter westlich Richtung Bingen/Kreuznach gewandert ist.
Mit dem Candy Day und dem Belle Mayence decken wir einen Umkreis von 150 – 200 km ab
Da ich mittlerweile des Berufs wegen nur noch selten in Mainz bin , hat eine andere Lolita teilweise die Organisation des Belle Mayence übernommen.

 

Seit 2014 bin ich bei Street Fashion Europe aktiv. Die ist ein Verband von europäischen Lolita Communities mit dem Ziel sich gegenseitig
zu unterstützen und mit vereinten Resourcen grosse Lolitaevents zu organisieren. Der Hintergedanke ist, dass man zusammen einfach stärker ist,
was Planung und Organisation betrifft. Wir arbeiteten bereits mit namhaften Gästen wie Atelier Pierrot, Baby the Stars Shine Bright oder Triple Fortune zusammen. Unser erstes Event fand 2014 in London statt, das zweite im Februar diesen Jahres in Paris, das dritte ist bereits in Planung. Wo es stattfinden wird, verraten wir im Sommer.
Wir möchten Street Fashion Europe Events jedes Jahr in einem anderem Land stattfinden lassen, es ist sicher nicht ausgeschlossen, dass
es auch mal nach Deutschland kommen wird.

 

6. Gibt es irgendwelche „legendären Momente“ bei den Candy Days, die dir bis heute in Erinnerung geblieben sind?

 

Unsere Weihnachtsfeiern sind sehr beliebt, auch überregional. Unsere letzte Weihnachtsfeier war binnen weniger Minuten ausverkauft, das war ein sehr schöner Moment. Gerne erinnere ich mich auch an die Situation zurück, wo wir während eines Museumsbesuch regelrecht von der Direktorin überredet wurden, eine Modenschau dort vorzuführen .

 

7. Und wo solls in Zukunft mit dem Candy Day Frankfurt und dem Belle Mayence hingehen?

 

Es macht mich heutzutage sehr stolz zu wissen,dass mittlerweile der Candy Day einen guten Ruf geniesst und zu den grössten Lolitatreffen im deutschen Raum zählt, wo auch viele Lolitas von weiter her ( Saarland, Bawü, Bayern, NRW ) regelmässig vorbeikommen.
Damit wurde schon viel erreicht und so sollte es auch in der Zukunft bleiben.
Der Zusammenhalt unter den Lolitas beim Candy Day ist recht gross. Wir haben viele „Stamm-Lolitas“, die seit Jahren uns die Treue halten.
Es macht grosse Freude von den Mädels die Entwicklung vom Neuling zum Lolita Veteranen zu beobachten.
Auch ich bin durch den Candy Day innerlich und äusserlich gewachsen.
Demnächst werden auch einige von den Mädels heiraten und sicher auch Kinder kriegen. Wir sollten vielleicht darüber nachdenken, in Zukunft Kinderbetreung bei den Treffen anzubieten. ^^

 

Fotograf: C. Rösch

 

8. Was hättest du dir gewünscht, hättest du von Anfang an gleich gewusst?

 

Eigentlich nichts. Jeder „Fehler “ den ich aus Unwissen gemacht hatte, hatte mich eigentlich nur nach vorne gebracht, man muss nur selbstkritisch
sein und bereit sein zu lernen.

 

9. Was ist dein bisher schönstes Erlebnis in Lolita? Und was dein kuriosestes?

 

Das schönste Erlebnis? Dass ich generell Lolita gefunden habe. Diese Mode hat mein Selbstvertrauen gestärkt und ich habe so viele nette Menschen dadurch getroffen, die mir ans Herz gewachsen sind.
Kurios? Ich wurde mal für eine Braut gehalten, weil ich ein weisses Kleid mit rosa Blüten trug und auch noch zufällig an dem Tag einen Blumenstrauss geschenkt bekommen hatte.

 

10. Was würdest du angehenden Lolitas oder am Stil interessierten für einen Tipp mit auf den Weg geben?

 

Da ihr myharajuku gefunden habt seidt ihr bereits auf den richtigen Weg. Fundierte Informationen sind nämlich das A und O.
Dann folgt Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren.
Und traut Euch ruhig auf Lolitatreffen zu gehen. Es hält sich hartnäckig das Gerücht, Lolitas seien elitär und zickig, aber das stimmt nicht ( zumindest nicht immer ). Unzählige Mädels haben mir berichtet, dass sie grosse Angst hatten zum Candy Day zu gehen, weil ihr erstes Outfit vielleicht nicht perfekt war.
Aber danach waren sie super glücklich, nette Gleichgesinnte getroffen zu haben.

 

Fotograf: C. Rösch

 

Hoa ist Diplomingenieurin für Medientechnik und arbeitet zur Zeit als 3D Grafikerin. Ihre Lieblingsmarken sind Baby the Stars Shine Bright, Innocent World und Angelic Pretty. Ihr Lieblingsteil im Kleiderschrank ändert sich je nach Saison und Laune, zur Zeit ist es aber Belle Epoque Rose von Angelic Pretty. Ihr absolutes Traumkleid ist Un Manege Robe von Juliette et Justine.

 

 

Hoa hat auch eine eigene Facebookseite, welche ihr hier auf Facebook findet.

 

Natürlich findet ihr auch den Candy Day Frankfurt auf Facebook, genauso wie Street Fashion Europe! Ankündigungen zu einem Belle Mayence findet ihr in der Regel auch auf der Facebook-Seite vom Candy Day Frankfurt.

 Fotograf: VH Visions