Zum myharajuku Shop Zur Facebookseite

How to: Unterröcke selbernähen

Geschrieben am 02.07.2015 von Mari in Nähanleitungen

unterrock1

 

Unterröcke sind mittlerweile nicht mehr von Lolita wegzudenken und tatsächlich gibt es sie eigentlich auch schon länger als wie der aktuelle Boom für Unterröcke es vermuten lässt. Gerade wenn man etwas größer ist oder ein Rockteil eines Kleides oder ein Rock selbst etwas kürzer geraten ist sind Unterröcke super um die fehlende Länge auszugleichen. Aber auch bei bereits recht langen Röcken und Kleidern kann man die Kleider auf die sogenannte Tea Lenght bringen. Wer sich jetzt fragt, wovon genau wir hier reden, sollte sich auch unseren generellen Artikel über Unterröcke angucken!

 

Unterröcke gibt es auch aus vielen verschiedenen Materialien. Chiffon ist dabei sehr häufig, aber auch einfache Baumwollunterröcke oder Baumwolle mit Spitze verziert ist nicht selten. Was genau Unterröcke bewirken können, könnt ihr hier sehen:

 

 

Ihr seht, dass man recht schnell ordentlich Zentimeter zu einer Rocklänge dazugewinnen kann!

 

Das Schöne an Unterröcken ist auch, dass sie eigentlich recht leicht selbst gemacht werden können. Wie das geht, zeigen wir euch hier! Generell müsst ihr euch zuerst ausmessen, wobei Taille und Hüfte ausreichend ist. Überlegt euch aber auch, wie lang euer Unterrock im Endeffekt sein soll. Gegebenenfalls zieht euch euren Petticoat an und lasst ein Stück Stoff ab eurer Taille nach unten gehen, um herauszufinden, welche Länge ausreichend sein könnte. Lasst euch hier beim Messen auch von einer zweiten Person helfen!

 

Prinzipiell braucht ihr für einen Unterrock mit einer Rüsche am Saum unten 3 Rechtecke:

 

unterrock4

 

A ist für den Bund oben. Ihr könnt ihn ruhig von der Höhe her 10 cm hoch machen. Bei der Weite könnt ihr euch an eurer Hüfte orientieren. Da wir hier später einen Gummi durchziehen werden könnt ihr ihn dann so an eure Taille anpassen, stellt aber sicher, dass ihr den Rock auch über eure Hüfte ziehen könnt. Messt daher eure Hüfte ab und gebt noch ein paar cm dazu, damit man den Unterrock locker an- und ausziehen kann.

 

B ist der Unterrock selbst. Von der Weite her könnt ihr hier ruhig das 2 – 2,5fache von A nehmen. Immerhin muss hier noch euer Petticoat drunterpassen! Bei der Höhe nehmt ihr einfach die Länge, für die ihr euch entschieden habt MINUS die Höhe von C. Hier in diesem Beispiel kommt ja unten noch eine Rüsche dran – diese müsst ihr bei der Länge berücksichtigen! Eure Gesamtlänge wird also die Höhe von B und C zusammen!

 

C wird im Endeffekt die Rüsche, welche unten dran ist. Macht dies auch gerne noch 2 – 3x so weit wie B. Von der Höhe her könnt ihr natürlich nehmen was ihr wollt, persönlich würden wir hier aber 10 cm empfehlen.

 

unterrock5

 

Versäubert A und B und rafft B soweit zusammen, dass es an der oberen Seite die gleiche Weite bekommt wie A. A solltet ihr auch mit dem Bügeleisen vorbereiten. Knickt A einmal in der Hälfte um (schwarz gestrichelte Linie) und bügelt es. Biegt auch von den Kanten der Weite je 2 cm nach innen und bügelt dies an. So verhindert ihr, dass ihr im Anschluss beim Nähen eine Kante außen habt. Im Endeffekt sollte A dann gebügelt und von der Seite betrachtet so aussehen:

 

unterrock10

 

Steckt B mit Stecknadeln wie ihr oben seht an A dran und näht dies fest. Achtet dabei drauf, dass ihr die umgeknickte Naht mit annäht – wenn man es von der Seite betrachtet, würde es so aussehen:

 

unterrock11

 

Legt das ganze nun einmal zusammen wobei die Nähte nach Außen zeigen und heftet A und B einmal seitlich mit einem Heftstich zusammen (wie im oberen Bild). Anschließend – wie im unteren Bild zu sehen – könnt ihr das ganze zusammenklappen und zusammennähen.

 

unterrock6

 

Klappt anschließend – wie beim unteren Bild zu sehen – A bei der vorgebügelten Hälfte um und näht A „zu“. Lasst aber einen kleinen Spalt von ungefähr 5 cm frei. Durch diesen Spalt könnt ihr danach mithilfe einer Sicherheitsnadel eure Gummilitze durchziehen und A raffen. Die Gummilitze sollte dabei so weit sein, dass es den Maßen eurer Taille entspricht. Wenn die Gummilitze eingezogen wurde könnt ihr auch noch dieses kleine Stück zunähen und den Heftfaden von oben rausziehen.

 

unterrock9

 

Kommen wir nun zur Rüsche. Auch hier empfehlen wir, das ganze erstmal zu versäubern, zusammenzulegen und zusammenzunähen:

 

unterrock7

 

Anschließend rüscht ihr die Weite von C auf die Weite von B. Hierfür empfiehlt es sich, mit Nadel und Faden und einem Heftstich von Hand die Rüsche am oberen Teil zu heften und anschließend die Rüsche einfach am Faden selbst soweit zusammenzuraffen, wie ihrs braucht:

 

unterrock8

 

Anschließend näht ihr C an B fest – danach könnt ihr auch den Heftfaden wieder rausziehen. Und fertig ist euer Unterrock!

 

Von der Schwierigkeit her ist ein Unterrock recht einfach zum Nähen. Nervig ist allerdings definitiv das Rüschen rüschen – das braucht seine Zeit und es ist auch ganz normal, dass man dafür etwas mehr Zeit investieren muss. Generell kann ein Unterrock aber schon mit einfachen Nähkenntnissen genäht werden und auch wenn die Anleitung hier vielleicht in der Theorie etwas kompliziert klingt, wird man beim Nähen recht schnell feststellen, dass es eigentlich recht einfach ist.

 

Abwandlungen wären z.b. statt einer Rüsche mehrere Rüschen übereinander anzunähen oder anstelle von der Rüsche einfach nur eine Spitze anzunähen, die dann unterm Rock hervorguckt. Verzierungen mit Schleifchen an der Rüsche unten sind natürlich auch möglich – hier ist eurer Kreativität eigentlich keine Grenzen gesetzt und ihr könnt euch austoben!

 

unterrock2