Zum myharajuku Shop Zur Facebookseite

Guro Lolita

Geschrieben am 27.10.2013 von Mari in Lolita Stile

Wenn ihr diesen Artikel lest stehen die Chancen recht hoch, dass Halloween vor der Tür steht ;]

 

Guro Lolita ist hier ein Stil, der sich einfach perfekt für Halloween eignet, da er ansonsten schon etwas zu kostümig und verkleidet wirken kann, jenachdem wie extrem man es macht. Aber was bedeutet überhaupt Guro? Guro ist die Kurzform von Grotesk und der Stil ist genau das – ein ziemlich groteskes Lolitaoutfit. Dabei gibt es viele verschiedene Wege, wie ihr diesen Stil erreichen könnt und auch unterschiedlich extreme Strömungen.

 

Eine der eher milderen Outfits kann zum Beispiel so aussehen:

 

guro1
Quelle: Street Snaps

 

Das Outfit ist hier normal geblieben, einzig und allein eine Augenklappe lässt das Outfit etwas grotesker wirken. Das ganze Outfit kann man, wenn man eher in eine Gothic Richtung geht düsterer aussehen lassen, aber auch mit Sweet Lolita kann man hier mit einem geeignete Outfit alles ein bisschen unbalanciert wirken lassen.

 

guro2
Quelle: Mitsukazu Mihara

 

Man kann das ganze auch etwas weiterspinnen und mit Verbandszeug arbeiten – dadurch entsteht das Gefühl, dass man selbst ganz schön ordentlich kaputt wirkt.

 

Und dann gibts natürlich auch noch die Möglichkeit mit Kunstblut zu arbeiten:

 

guro4
Bild: Quelle

 

Wichtig bei Kunstblut ist, dass ihr nicht euer teuerstes Kleid damit behandelt. Es kann durchaus sein, dass das Kunstblut nicht 100% spurenfrei wieder rausgeht, weswegen man für ein blutig wirkendes Guro Lolita meistens eher billigere Kleider nutzt, bei denen es nicht zu schade ist, wenn ihnen dann was passiert.
Was man hier auch noch machen kann ist dann den Saum etwas zu zerfetzen, dass das ganze nochmal ein bisschen gruseliger wirkt.

 

Ihr merkt vermutlich schon, dass die Stile – bis auf den ersten – nicht wirklich alltagstauglich sind und auch schon etwas kostümiert wirken. Dafür sind sie aber sehr geeignet für eine Halloween-Party oder ein Treffen mit Halloweenthema. Ihr könnt natürlich auch hier mit Kontaktlinsen arbeiten – rote zum Beispiel geben dem ganzen nochmal etwas gruseligeres. Beim Make Up könnt ihr es entweder natürlich halten, richtig schön gruftig machen oder aber sogar ein Zombiemakeup auftragen. Für richtig echt aussehende Wunden empfehlen wir mit Collodium und Farbschminke zu arbeiten, aber auch sowas ist problemlos möglich!

 

Ihr könnt auch mit Elementen wie Krankenhaus-Häubchen oder ähnlichem spielen. Sargtäschchen, weiße lange Schleier, Flügel oder ähnliches machen sich je nach Outfit auch sehr gut. Wichtig ist nur, dass es trotz des Gruselfaktors immer noch etwas stimmig aussieht. Eure Haare müssen auch nicht perfekt liegen – ihr könnt sie ruhig ein wenig zerzausen um dieses „kaputt“-Gefühl noch mehr zu transportieren.

 

Ihr könnt bei dem Stil wirklich eurer gruseligen Kreativität freien Lauf lassen! ^vv^