Zum myharajuku Shop Zur Facebookseite

Das erste Teil!

Geschrieben am 27.04.2015 von Mari in Lifestyle

Ihr habt euch also entschieden Lolita zu tragen und habt euch auch schon ein bisschen im Internet (…zum Beispiel hier, hah!) informiert und sagt euch jetzt: okay, das will ich ausprobieren!

 

Damit eure Suche nach eurem ersten Lolitastück recht unfrustrierend und positiv ausgeht, haben wir hier für euch eine kleine Checklist zusammengestellt. Stellt euch zuerst die Frage:

 

1. Will ich etwas kaufen oder mir etwas selbst nähen?

 

Wer schonmal selbst genäht hat, für den ist die zweite Möglichkeit durchaus eine Option – im übrigen nichtmal so eine unbeliebte! Das Gerücht, dass selbstgenäht immer „von oben herab“ betrachtet werden würde, hält sich wacker, dabei nähen viele der recht bekannten Lolitas auch selbst! Ihr könnt die Mädels auch fragen – die meisten haben in ihrem Kleiderschrank auch ein paar selbstgenähte Sachen beziehungsweise finden diejenigen, die echt coole Sachen selbernähen … wirklich cool.

 

Ophelia_Immortal in ihrem selbstgenähten JSK
Ophelia_Immortal in ihrem selbstgenähten JSK. Wenn das mal nicht beeindruckend ist!

 

Wenn ihr euch fürs selbernähen entschieden habt: Es gibt auf Facebook wie auch auf Livejournal Nähcommunitys für Lolitas, wo man sich austauschen kann. Noch dazu gibt es Schnittmusterzeitschriften speziell für den Lolitastil. Ältere Zeitschriften wie die GosuRori werden zwar noch oft genannt, tatsächlich wirken aber ihre Schnitte mittlerweile etwas veraltet und sie sind zudem noch Out Of Print, weswegen wir eher die Otome no Sewing, eine aktuelle Nähzeitschrift für Lolitas empfehlen können.

 

Wenn ihr euch aber für die Kaufoption entscheidet, überlegt weiter…

 

2. Will ich mir etwas neues oder etwas gebrauchtes kaufen?

 

Manchmal mag die Option von Second Hand etwas befremdlich wirken, obwohl es in der Lolitaszene tatsächlich gang und gebe ist, Secondhand-Kleidung zu tragen. Für diejenigen, die tatsächlich nur Neuware kaufen wollen ist die einzige Option tatsächlich bei den Marken direkt oder bei Resellern zu bestellen. Aber auch bei den Marken direkt könnt ihr abwarten bis die Marken einen Sale haben – was durchaus vorkommen kann – oder bis die Fukubukuro-Saison losgeht. Fast jede Marke bietet Fukubukuro an, wo man Schnäppchen machen kann. Auch könnt ihr euch bei den Marken direkt ein komplettes Set zusammenstellen und könnt euch gemütlich durch deren aktuelles Sortiment durchklicken.

 

Wenn ihr allerdings Second Hand kaufen wollt, empfehlen wir euch erstmal folgenden Gedanken:

 

3. Was möchte ich tragen? Was suche ich überhaupt?

 

Wollt ihr eher in die Sweet Lolita Ecke gehen? Lieber Gothic Lolita? Eventuell doch was klassisches? Überlegt euch das zuerst, es erleichtert euch bei der Suche wirklich einiges.

 

Nehmen wir an ihr entscheidet euch für Sweet Lolita. Wir können euch hier empfehlen, trotzdem mal die Seiten der Marken zu durchstöbern. Speichert euch auch die Bilder von Sachen die euch gefallen. Guckt euch Fotos von anderen an – meistens steht darunter sogar, was sie tragen. Wenn nicht, kann man das auch mit leichter Rechercher herausfinden. Gerade Seiten wie die Lolibrary (guckt euch hier die Apparel Search an!) oder HelloLace helfen einem bei der Identifikation oder einfach nur beim Durchstöbern von älteren Lolita-Kollektionen. Ihr könnt euch sogar eine Seite zusammenstellen, wo ihr euch eine „Wishlist“ bastelt, die ihr gegebenenfalls anderen zeigen könnt – mit einem Blog zum Beispiel, oder einem Ordner auf Facebook.

 

Okay, soweit sogut…. jetzt kanns losgehn, oder? Fast! Es gibt mehrere Möglichkeiten, Lolitakleidung Secondhand zu kaufen. Wir werden in einer neuen Artikelserie nochmal auf die verschiedenen Möglichkeiten eingehen, wichtig ist nur, dass ihr euch erstmal folgendes fragt:

 

4. Will ich weltweit kaufen (Zoll!), innerhalb der EU oder vielleicht erstmal nur im deutschsprachigen Raum?

 

Bei weltweit habt ihr natürlich eine große Auswahl, aber es ist auch am „kompliziertesten“. Man kann die internationalen Sales-Communities wie egl_comm_sales.livejournal.com durchforsten, die japanischen Reseller (wie Closet Child) haben auch eine Internetpräsenz und sie verschicken weltweit, man kann auch japanische Auktionshäuser durchforsten und mithilfe eines Shopping Services hier einkaufen – und hat damit eigentlich eine recht große Reichweite. Allerdings muss man bei Bestellungen im Ausland immer bedenken, dass das Porto durchaus höher ausfallen kann und gegebenenfalls noch eine Zollgebühr anfällt, die man zu zahlen hat.

 

Wenn man innerhalb der EU einkauft – es gibt auch hier auf facebook spezielle Gruppen – entfallen die Zollgebühren, allerdings ist das Porto immer noch höher als wie wenn man jemandem im eigenen Land etwas abkauft.

 

lolitasalesgermany
Lolita Sales Germany auf Facebook

 

Sich im deutschsprachigen Raum umzugucken ist für viele vielleicht zunächst am sympathischsten. Dein Gegenüber spricht auch deutsch und man braucht gegebenenfalls nichtmal einen PayPal Account sondern kann mit Banküberweisung zahlen. Das Porto ist in den meisten Fällen moderat und die Sachen sind auch schnell bei dir.

 

Alles klar, ihr wisst nun was in etwa ihr sucht und wo ihr es suchen wollt… weiter gehts!

 

5. Wird eines von meinen Wunschlistensachen irgendwo angeboten?

 

Wir empfehlen euch, Sales-Gruppen erstmal zu beobachten. Guckt euch durch, klickt mal Sachen an und schaut euch an, wie das ganze abläuft. Dadurch bekommt ihr nicht nur ein Gefühl für aktuelle Preise von gewissen Stücken sondern seht auch, wie ein Verkauf in so einer Gruppe abläuft. Und vielleicht findet ihr tatsächlich schon beim Durchgucken der Gruppe eines eurer Wunschlistenitems. Wichtig ist hier wirklich nur, dass ihr euch nicht nur die ersten 5 Sachen anguckt, sondern euch etwas Zeit nehmt und das ganze etwas durchforstet.

 

Okay…. du weißt was du willst, hast die Sales-Communities durchforstest aber du findest einfach nix – aber du möchtest jetzt was haben! Weiter gehts…

 

6. Eine Suchanfrage aufgeben – worauf muss ich achten?

 

Wichtig ist, dass ihr klar definiert, was ihr sucht. Eine Suchanfrage a’la „Ich suche einen Jumperskirt“ wird vermutlich für euch etwas frustrierend und ihr bekommt vielleicht auch nicht die Angebote, die ihr euch erhofft habt. Klar, bei einer solchen Frage wird euch jeder irgendeinen Jumperskirt anbieten und vermutlich nicht den in dem Stil, den ihr sucht. Wenn ihr eine Farbe, Stil oder gewünschte Muster gleich nennt hilft das allen beteiligten Personen weiter. Wenn ihr bestimmte Maße sucht, gebt das auch gleich mit an. Und – und hier wirds ganz wichtig, denn das baut auf Punkt 5 auf – gebt auch an, wieviel ihr ausgeben wollt. Seid aber hier realistisch. Einen Jumperskirt für unter 50 Euro werdet ihr eher nicht finden. Gute Suchanfragen wären zum Beispiel:

 

„Ich suche einen Jumperskirt der zu Classic Lolita passt. Am liebsten hätte ich etwas mit floralen Mustern, gerne in Brauntönen. Rosa oder schwarz mag ich eher nicht, schwarz würde ich aber noch in Betracht ziehen. Ich habe eine Taille von 75cm und würde für den Jumperskirt bis zu 150 Euro ausgeben wollen. Ab liebsten mag ich die Marken Innocent World und Mary Magdalene aber ich bin auch für andere Vorschläge offen!“

 

Wenn ihr hier noch eure Wunschliste dazu zeigt sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen!

 

…was ihr auch noch beachten solltet:

 

Wenn ihr Second Hand kauft tut ihr genau das – ihr kauft es meistens von einer Privatperson ab und die Kleidung ist gebraucht. Meistens sind die Sachen gut in Schuss, aber diesen Aspekt solltet ihr immer im Hinterkopf behalten.

 

Ganz wichtig auch: wenn euch etwas sehr nach Schnäppchen vorkommt – seid kritisch! Guckt ob die Person Feedback verlinkt hat. Die meisten verlinken ihr Kleiderkorb, Lacemarket oder Ebay-Konto, wo man sehen kann, dass die Person bereits Sachen verkauft hat. Sollte das nicht gegeben sein und die Person gerade vor kurzem die Gruppe betreten hat, lohnt es sich, etwas kritischer zu sein. Leider gibt es auch hier hin und wieder Betrüger. Allerdings kommt das in der Regel recht selten vor und mit ein bisschen Vorsicht werdet ihr auch kein Opfer davon.

 

Und: Lolitakleidung zu suchen kann sich über Monate, wenn nicht über Jahre erstrecken. Viele Lolitas haben ihr Traumkleid erst nach Jahren irgendwo gefunden. Das ist auch ein Gedanke, an den ihr euch recht schnell gewöhnen müsst. Bedenkt auch, dass diejenigen die einen wirklich großen Kleiderschrank mit sehr vielen Kleidern haben meistens schon sehr lange als Lolita aktiv sind und das einfach das Ergebnis von jahrelangem Sammeln und Suchen ist. Keine von den Lolitas hatte so einen Schrank gleich in der ersten Woche.